Für’s Auge schön gespielt – aber verloren

Nach der unglücklichen und knappen Niederlage gegen Emmen bekam Zofingens FU14-Team gegen die „Nachbarinnen“ aus Aarburg-Oftringen-Rothrist bereits eine Woche später eine neue Chance.

Dass es kein einfacher Gang werden würde, zeigte sich dann schon in der ersten Viertelstunde. Die Zofingerinnen kämpften wie schon in den Spielen zuvor beherzt, doch den Gästen gelangen mehr Tore, während der TVZ gute Chancen vergab. Auch im weiteren Verlauf der Partie waren die Gäste erfolgreicher im Abschluss. Ein beträchtlicher Teil der 35 Treffer gelang ihnen mittels schneller Gegenstösse, denen die Zofinger Verteidigung nicht viel entgegenzusetzen hatte. So konnten die Spielerinnen der SGAOR ihren Vorsprung über die gesamten 60 Minuten stetig ein wenig weiter auszubauen. Wer weiss, wie es ohne Gegenstösse ausgesehen hätte? Denn 25 Zofinger Tore sind auch nicht wenig, oder? 😊

Ein grosses Kompliment gebührt den TVZ-Juniorinnen für den bereits erwähnten Kampfwillen. Sie liessen den Kopf auch nicht hängen, als sich die drohende Kanterniederlage mehr und mehr abzeichnete, je länger das Spiel dauerte. Und ganz grosse Klasse war eine Vielzahl der Zofinger Tore! Die jungen Spielerinnen boten etwas fürs Auge. Manch eineR hätte sich in diesem Spiel etwas abschauen können. Und auch wenn damit gegen die SGAOR keine Punkte zu holen waren: Diese schön herausgespielten Tore entzückten! Bravo! Oder um es mit den Worten eines neutralen Beobachters zu sagen: „Am Schluss sieht das Resultat etwas zu krass aus, aber: SACKSTARK GESPIELT!“ 😊

Weiter so: HOPP ZOFIGE!

Text: Regula Gaberthüel