Zwei Niederlagen zum Abschluss

Am 1. Dezember stand das letzte Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Die Gegnerinnen kamen aus Malters und hatten vor dem Spiel auch mehr Niederlagen als Siege auf ihrem Konto. Das Spiel gestaltete sich einigermassen ausgeglichen, wobei die Gegnerinnen immer in Front lagen. Bis zur Pause war der Rückstand auf vier Tore angewachsen. Nach der Pause ging das Heimteam wieder konzentriert ans Werk und konnte den Rückstand zwischenzeitlich auf zwei Tore verringern. Die Freude währte jedoch nur kurz, und die Mädchen aus Malters konnten bis zum Schluss doch noch mit acht Toren davonziehen. Es gilt aber das Gute aus dem Spiel mitzunehmen und davon gab es einiges: Wir konnten lange am Gegner dranbleiben, wir schossen viele Tore und wieder hat jemand das erste Mal getroffen😊 Darauf lässt sich aufbauen!

Eine Woche später stand noch ein weiters Spiel an: der Cuphalbfinal! Aufgrund der wenigen Anmeldungen für dieses Turnier und etwas Glück, waren die Zofingerinnen direkt für die zweitletzte Runde qualifiziert. Leider konnte diese gute Ausgangslage nicht genutzt werden und das Team qualifizierte sich nicht für den Final, aber zumindest konnten die Thutstädterinnen wiederum ein Spiel auf Augenhöhe mit dem Gegner aus der Nachbarschaft zeigen. Nach dem Pausenrückstand von 4:9 konnte das Heimteam die zweite Halbzeit mit 11:10 sogar für sich entscheiden! Nach wie vor braucht es mehr Laufarbeit und Mut aufs Tor zu ziehen! Es ist aber sicherlich ein Fortschritt, dass alle Spielerinnen aufs Tor werfen und auch immer öfters treffen😊

Nun geht’s nach dem Weihnachtsspiel-Turnier in die Weihnachtspause. Im neuen Jahr werden die Zofingerinnen von neuen Gegnern herausgefordert und wer weiss, vielleicht reicht es dann zum ersten Sieg?

Text: Barbara Gaberthüel